Cart
0
Cart
Health Blog
Ernährung, Gesundheit
27. August 2019

Man wird wohl nur schwerlich jemanden finden, der allen Ernstes glaubt, dass Fast Food gesund ist. Ganz im Gegenteil: Wir alle wissen, dass wir das nicht essen sollten, aber – hey: Gegen einen Burger hin und wieder ist doch wohl wirklich nichts einzuwenden, oder? Sonst würde unser Körper uns schließlich nicht so einen Heißhunger darauf entwickeln, oder?

Es tut uns leid, dir die Illusionen rauben zu müssen, aber die Antwort ist: DOCH! Die traurige Wahrheit: Fast Food macht süchtig. Wie übrigens viele andere Fertigprodukte auch. Je mehr Fett und Zucker in deiner Nahrung enthalten ist, desto zuverlässiger wird das Belohnungszenturm in deinem Gehirn dadurch aktiviert. Deshalb haben wir auch das Gefühl, uns etwas zu Gutes zu tun – obwohl das, was wir essen, uns alles andere als gut tut und nicht einmal richtig satt macht.

Das Thema der Lebensmittelsucht im Allgemeinen wird in der wissenschaft sehr kontorversiell diskutiert. Viele Wissenschaftler stehen auf dem Standpunkt, dass man nicht süchtig nach etwas sein kann, was man zum Überleben braucht – wie Nahrung. Es gibt aber starke Hinweise darauf, dass der häufige Genuss von zucker- und fettreichen Nahrungsmitteln Suchtverhalten auslöst.

Aber – was ist Sucht eigentlich?

Der Duden definiert Sucht als krankhafte Abhängigkeit von einem bestimmten Genuss- oder Rauschmittel o.Ä.

Aus wissenschaftlicher Sicht spricht man von Sucht, wenn das Belohnungszentrum im Gehirn gestört ist, man den Konsum nicht kontrollieren kann, sich alle Gedanken nur um den Konsum drehen, auch wenn dieser mit einer Gefahr verbunden ist. Weitere Charakteristika sind Gewöhnungseffekte und Entzugserscheinungen, soziale Störungen, Chronizität sowie die Gefahr von Rückfällen.

Insbesondere die gestörte Funktion des Belohnungszentrums und die Unkontrollierbarkeit sind in Bezug auf Lebensmittelsucht nachweisbar.

Umgelegt auf Fast Food sind Anzeichen eines Kontrollverlusts unter anderem:

  • Isst du mehr Fast Food, als du ursprünglich geplant und häufiger als du eigentlich wolltest?
  • Du weißt genau, dass du kein Fast Food essen solltest und nimmst dir regelmäßig vor damit aufzuhören – nur um bei nächster Gelegenheit wieder alle guten Vorsätze über Bord zu werfen?
  • Du nimmst auch größere Umwege und längere Anfahrtszeiten in Kauf, um an dein Fast Food zu kommen?
  • Du hast Heißhungerattacken auf Fast Food und bekommst das Gefühl, dass das jetzt wirklich sein muss?

Erwischt? Kein Grund zu Panik, das alles trifft auf die meisten von uns zu! Der beste Weg aus dieser Art von Sucht ist es, seinen Lebensstil völlig umzukrempeln und schlechte Gewohnheiten durch neue, gesündere zu ersetzen. Das hast du alles schon versucht, leider ohne Erfolg? Dann lass dir doch helfen! Mit etwas Unterstützung (z.B. durch einen Coach oder durch unsere SMYLEAN App) schaffst du das bestimmt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.