Cart
0
Cart
Health Blog
Gesundheit

Im Ranking der beliebtesten Früchte lässt der Apfel die Birne echt alt aussehen. Als beliebtestes Obst Deutschlands und mit Rang 4 der weltweiten All-Time-Favourites ist er auch nur sehr schwer zu schlagen.

Es geht um die Körperform

In diesem Beitrag geht es aber gar nicht um Vorlieben beim Obst, sondern um die Körperform. Besser gesagt darum, wo und wie dein Körper Fett einlagert.

Von einer Apfelform spricht man, wenn Körperfett vor allem um die Mitte eingelagert wird- vornehmlich als Bauchfett.

Eine Birnenform zeichnet sich dadurch aus, dass Körperfett sich vor allem an Hüften und Oberschenkeln anlegt.

Männer sind Äpfel, Frauen sind Birnen?

Generell ist es richtig, dass ein Großteil der Männer eher zur Apfelform neigt, während Frauen, insbesondere vor der Menopause, meist Birnen-Typen sind.

Und wenn schon! Fett ist Fett…

Das möchte man glauben! Stimmt so allerdings nur sehr bedingt. Man unterscheidet nämlich sehr wohl zwischen sogenanntem viszeralen Fett und oberflächlichen Fett-Depots.
Viszerales Fett ist zum Beispiel Bauchfett, das sich in wissenschaftlichen Studien als besonders gesundheitsgefährdend herausgestellt hat.
Bauchfett beeinflusst unter anderem den Fettstoffwechsel und erhöht drastisch das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu leiden.

Bin ich gefährdet? Das Taille-Hüft-Verhältnis

Ob du aufgrund von viszeralem Fett bereits erhöhten Gesundheitsrisiken ausgesetzt bist kannst du recht einfach selbst herausfinden:

  1. Taillenumfang abmessen (ca. auf Höhe des Bauchnabels)
  2. Hüftumfang abmessen (an der breitesten Stelle)
  3. Im Kopf Taillenumfang durch Hüftumfang dividieren
  4. Doch nicht! Also: Auf einem Zettel Taillenumfang durch Hüftumfang dividieren.
  5. Auch nicht? Handy raus, und mit dem Taschenrechner Taillenumfang durch Hüftumfang dividieren! Jetzt aber!

Das errechnete Ergebnis sollte für Frauen unter 0,85 und für Männer unter 1,0 liegen – dann ist noch alles im grünen Bereich. Du bekommst einen höheren Wert heraus? Kein Problem – mit Disziplin und ein wenig Unterstützung (z.B. dem SMYLEAN Programm) bekommst du das bestimmt hin!

Profi-Tipp: Wer sich die Rechnerei sparen will, benutzt am besten unser Mission Tape – damit kann man das Ergenbis einfach ablesen!